Logo MusicalSpot

Elena Otten

otten elena 01

15.08.2018 - by MusicalSpot.de und Elena Otten

5 Fakten

Geburtsdatum/-ort:
13. Mai in Leverkusen

Stimmlage/-fach:
Sopran

Ausbildung Bühne:
Musicalstudium an der Hochschule Osnabrück
Abschluss: Bachelor of Arts

allererste Bühnenerfahrung:
Im Alter von sechs Jahren bin ich in den Kirchenchor eingetreten. Dort haben wir jedes Jahr zu Weihnachten eine „Musicalversion“ der Weihnachtsgeschichte aufgeführt.

erstes Profi-Engagement:
Musical: „Jesus Christ Superstar“, Theater Hagen, 2014
Rolle: Soulgirl
QuickSpot

 

 


5 Fragen an Elena Otten

Wie entstand der Wunsch, einen Bühnenberuf zu ergreifen?
Ich habe eine ältere Schwester, die ebenfalls den Wunsch hatte Schauspielerin zu werden und die Theater in der Schule und diversen Hobby-Gruppen gespielt hat. Ich habe sie immer auf der Bühne bewundert. Sie hat mir auch alles hinter der Bühne gezeigt und alle Tricks verraten. Ich fand das total faszinierend. So fiel die Entscheidung, einen Theaterberuf zu ergreifen, schon relativ früh bei mir, im Alter von ungefähr 13 Jahren.

Was ist für Sie das Wichtigste an Ihrem Beruf?
Da gibt es viele Dinge, die toll und spannend sind. Welches davon das Wichtigste ist, ist schwer zu benennen. Ich mag es total, immer wieder neue Herausforderungen bewältigen zu müssen. Jedes Stück, jede Rolle fordert etwas anderes vom Darsteller. Manchmal braucht man präzises komödiantisches Timing, das ist erst einmal eine sehr technische Herangehensweise an die Rolle. Beim nächsten Stück muss man versuchen, die Rolle über die Emotionalität zu greifen. Ein Geheimrezept für die Entwicklung einer Rolle gibt es nicht. Das macht es oft sehr schwer, aber auch unglaublich aufregend. Der Beruf  bleibt immer spannend und man lernt nie aus.

Was war Ihr bisher eindrücklichster Bühnenmoment?
Im Rahmen meines Studiums durfte ich 2012 die Rolle der Wendla Bergmann im Musical „Spring Awakening“ spielen. Das Stück beginnt direkt mit ihrem ersten Song „Mama“. Ohne Ouvertüre, ohne Vorlauf steht man plötzlich ganz alleine auf der Bühne. Das hat mich damals total nervös gemacht, aber es war auch eine wahnsinnig tolle Erfahrung, das Publikum am Beginn abholen zu können. Man bekommt die volle Aufmerksamkeit und kann die Richtung des Stückes vorgeben, die Leute emotional packen und mitnehmen. Das war schon eine enorme Verantwortung, die ich in diesem Moment gespürt habe.

Was wünschen Sie sich von Ihrem Publikum?
Ich wünsche mir, dass die Zuschauer sich auf die Geschichte einlassen, die wir erzählen. Dass sie sich entspannen und ganz in die Handlung eintauchen. Dass sie sich, je nach Stück, unterhalten lassen oder bereit sind, über das Gesehene nachzudenken, es zu bewerten und vielleicht sogar Konsequenzen daraus für ihren Alltag oder ihre Lebenssituation ziehen.

Welche beruflichen Aktivitäten gibt es außerhalb der Musicalbühne?
Momentan ist meine Tätigkeit als aktive Bühnendarstellerin mein Hauptberuf. Da ich aber auch das Glück hatte, an der Hochschule Osnabrück Gesangspädagogik studieren zu können, bin ich in unregelmäßigen Abständen als Gesangscoach am Jungen Theater Leverkusen tätig. Das ist eine kleine private Vor-Ausbildungsstätte, an der die Schüler auf die Aufnahmeprüfungen an Schauspielschulen vorbereitet werden. Dort gebe ich ab und zu Workshops zum Thema Sprechen oder Gesang. Für Schauspieler wird es immer wichtiger, auch gut singen zu können, weil die Sparten immer mehr verschmelzen.

Inhalte zu Elena Otten auf MusicalSpot.de

pfeil rt Rezension „Hair“, mit Elena Otten als Sheila, Jagsthausen, Juni 2018

offizielle Internetpräsenz der Künstlerin

Webseite: www.elena-otten.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok