Logo MusicalSpot

„Lebenslieder“:
Konzert – Rezension „Musical Tenors“ in Filderstadt

29.09.2018 - Welches Lied könnte die Rückkehr der Musical Tenors besser einläuten als „Limelight“? Alle Vier stehen seit Jahren im Rampenlicht, haben Uraufführungen und Hauptrollen gespielt, CDs veröffentlicht und nicht zuletzt im „langsamen, rauschenden Fluss des Lebens“ eigene Eindrücke gesammelt. Davon erzählen „Lebenslieder“, interpretiert von Jan Ammann, Christian Alexander Müller, Mark Seibert und Patrick Stanke. Sie alle zählen zu den ganz Großen im Musicalbusiness. Im Quartett als Musical Tenors sind sie unschlagbar. Jetzt sind sie zurück.

musical tenors 2018 01

Weiterlesen ...

Gentlemen, Pianist und Dame:
Konzert - Rezension „Musical Gentlemen“ in Wernau

29.04.2018 - Über heimische Klänge aus dem Publikum freut sich Schwabe Stefan Tolnai, der gemeinsam mit Karim Khawatmi, Nico Müller und Kasper Holmboe am 21. April 2018 auf der Bühne des Quadrium in Wernau steht. Wie immer dabei: Pianist und Musikalischer Leiter Konstantinos Kalogeropoulos. Im Gepäck haben die Gentlemen Bekanntes und Neues aus dem Musicalgenre, garniert mit Ausflügen in die Pop- und Schlagerwelt. Dieses Mal gibt’s sogar ein CD-Release. Und eine neue Gastsolistin.

musical gentlemen wernau 2018 08

Weiterlesen ...

Musikalisches Osternest:
Konzert-Rezension „Ostergala“ in Esslingen

07.04.2018 - Das war ein besonders schönes Konzert, so lautete der einhellige Tenor im ausverkauften Saal des Waldheims Esslingen-Zollberg nach der Ostergala 2018. Auf der Bühne: Nicht etwa die bekannten Größen der Musicalbranche, sondern (noch) eher unbekannte Künstler. Chris Green, Tanja Versal, Mario Ruschel und ihre Gäste überzeugen mit einem anspruchsvollen Programm von Webber bis Walt Disney.

chris green ostergala esslingen 2018 03

Weiterlesen ...

Weihnachten unter Freunden:
Konzert-Rezension „Weihnachten mit Janet & Marc“

Wenn Marc Gremm gemeinsam mit Janet Chvatal zum Weihnachtsbesuch in seinen Heimatort Hochdorf reist, wollen so viele Freunde die Wahl-Füssener begrüßen, dass der Platz im Gremm’schen Wohnzimmer knapp wird. Was liegt näher, als Quartier in der Breitwiesenhalle zu nehmen? Natürlich nicht zum Gans essen, sondern zum jährlichen Weihnachtskonzert.

janet marc hochdorf 2017 22

Weiterlesen ...

Film ab:
Konzert - Rezension "Hollywood Dreams" Tour

Das Staraufgebot kann sich sehen lassen: Gleich fünf der bekanntesten Namen der Musicalszene stehen bei "Hollywood Dreams" auf der Bühne: Andreas Bieber, Pia Douwes, Alexander Klaws, Mark Seibert und Sabrina Weckerlin.

hollywood dreams superstars des musicals 2017 01

Weiterlesen ...

Ausflug ins Wunderland:
Konzert-Rezension "Wunder geschehen" in Filderstadt

"Dieses Album ist eine Herzensangelegenheit für mich." Man merkt Jan Ammann deutlich an, wie sehr er sich freut, seine "Musicalsongs über das Leben und die Liebe" live zu präsentieren. "Es geht um Werte, die mir wichtig sind", erläutert er. Was folgt ist eine rund zweieinhalbstündige Reise durch Emotionen und Erfahrungen, in der ein fröhlich-entspannt wirkender Künstler einen zutiefst authentischen Einblick in sein bisheriges Leben und Schaffen gewährt.

wunder geschehen stuttgart 02

Weiterlesen ...

Musik pur:
Konzert - Rezension "Milestones" in Filderstadt

Endlich: Das Licht geht aus, die ersten Töne erklingen. Nach und nach betreten die Akteure die Bühne. Von der ersten Sekunde an fühlt man diese besondere Stimmung. Unbeschreiblich der Moment, wenn die Atmosphäre knisternder Vorfreude übergeht in dieses kaum in Worte zu fassende "Es-geht-los-Gefühl". Was man von Stadionkonzerten großer Rockbands kennt, gilt auch für "Milestones". In der Filharmonie Filderstadt nehmen Jan Ammann, Volkan Baydar, Andreas Bieber, Mark Seibert und die Band um Mario Stork das Publikum mit auf einen energiegeladenen Trip durch sechs Jahrzehnte Popmusik.

2017 03 03 filderstadt 960 043

Weiterlesen ...

Einer für alle: Konzert - Rezension "Musical Gentlemen" in Heidenheim

"Einer für alle, das ist auch unser Motto hinter der Bühne", grinst Stefan Tolnai fröhlich ins Publikum. Zustimmendes Nicken der übrigen Gentlemen. Auch das Publikum spürt, dass hier kein gecastetes Grüppchen auf der Bühne steht, sondern vier Kumpels, die Spaß daran haben, gemeinsam zu singen.

musical gentlemen heidenheim 01

Weiterlesen ...

Charme und Stimme:
Konzert - Rezension "Auf ein Wort" - Enrico De Pieri in Hamburg

„Wir fangen einfach an und reden später, dann sind wir nicht mehr so nervös“. Gesagt, getanzt. Schritt- und stimmstark legt Enrico De Pieri mit Rihannas „Don’t stop the Music“ los und hat das Publikum damit vom ersten Moment an auf seiner Seite. Die Wahl dieses Openers lässt es schon erahnen: „Euch erwartet ein wildes Programm.“ So reihen sich auf der Setlist ganz unterschiedliche Songs aneinander: Solche, die Enrico De Pieri „im Auto mitgröhlt“ neben anderen, die er schon gesungen hat und denen, die er „immer schon singen wollte, aber nicht durfte“.

enrico 15

Weiterlesen ...

Tenöre hoch drei:
Konzert - Rezension "Spürbar" in Pforzheim

Eine Schattengestalt, vage sichtbar an hellen Haaren, schreitet von der Bühne, vorbei an der dort errichteten Zuschauerempore, die Stufen zum abgedeckten Orchestergraben hinunter. Kaum einen Meter vom Publikum entfernt sind dort die Instrumente aufgebaut, an denen Rainer Kunert (Schlagzeug) und Heike Rügert (Holzblasinstrumente) Platz nehmen. Stefan Große-Karthöfer greift zur Gitarre, Klaus Dusek zum Bass, der Musikalische Leiter Guido Löflad schlägt auf dem Klavier die ersten, langsamen Take von "Paradise Café" an. Eine Kerze ist erkennbar, ein Feuerzeug blitzt auf, plötzlich erhellt sich der Saal und Chris Murray, Andrea M. Pagani und Friedrich Rau stehen im Scheinwerferlicht.

spuerbar04

Dieser gelungene Einfall der Lichtregie eröffnet das "Spürbar"-Konzert der drei Tenöre im Theater Pforzheim. Alle Solisten stehen aktuell in den Musicalproduktionen des Hauses auf der Bühne. Doch statt "Chess", "Tommy" und "Dracula" zeigen Pagani, Rau und Murray bei diesem Konzert ganz andere Seiten ihres Repertoires. Das breit gefächerte Programm besteht fast durchweg aus Musical-, Rock- und Popsongs mit inhaltlichem Anspruch, teils weltbekannt, teils eher den musicalerfahrenen Gästen ein Begriff. Die lockere, natürliche Moderation gleicht einem Gespräch unter Freunden. Alle Künstler bringen ihre ureigene Persönlichkeit ein und schaffen so einen roten Faden, der die schillernde Songauswahl zu einer Einheit verbindet.

Weiterlesen ...

Fröhliches Hitfeuerwerk:
Rezension "Silvestergala" in Füssen

„I wanna be a part of it – Silvester in Füssen". Mit dieser allgäuischen Textvariante zu „New York, New York" gewinnen Janet Chvatal und Marc Gremm sofort die ungeteilte Sympathie der 1.400 Gäste in ihrem „erweiterten Wohnzimmer". Gemeinsam mit den Füssener Künstlern auf der Bühne des ausverkauften Festspielhauses stehen Claudia Agar, David-Michael Johnson, Kevin Tarte und die fünf Musiker der musicalpeople-Band. Mit ansteckender Fröhlichkeit präsentierte schwungvolle Songs und ein gewohnt hohes musikalisches Niveau machen die Silvestergala 2014 zu einem rundum gelungenen Jahresausklang.

silvestergala03

Vor der Projektion eines rot gepolsterten Opernhauses interpretiert Kevin Tarte stimmstark wie immer nicht nur aus seiner Paraderolle des Grafen von Krolock die „Unstillbare Gier" (ja, er hat auch an die Vampirzähne gedacht), sondern ebenso den „letzten Tanz" und den besonderen Moment des Dr. Jekyll.

Weiterlesen ...

Musik verbindet Menschen:
Konzert - Rezension „Musical meets Rock“ in Stuttgart

Die üblichen Kirchenklänge waren es nicht, die am 29.11.2014 durch die Michaelskirche in Stuttgart-Degerloch schallten. Da klatschen zwei Zehnjährige begeistert zu Queen, eine grauhaarige Dame lauscht offensichtlich verzückt dem Stones-Klassiker „Angie“ und so einige Besucher um die 50 singen fröhlich mit bei „Ein graues Haar“ von Pur. Mit der hervorragend zusammengestellten Mischung aus rockigen Musicalsongs und melodiösen Rocksongs gelingt Hannes Staffler und seinen Gastsängern Linda Konrad, Carl van Wegberg und Daniele Nonnis etwas, das in einer Kirche immer Ziel ist: die Menschen zu verbinden.

Das Konzert folgt dem Aufbau von Stafflers Solo-CD „Two Souls“: zuerst Musical, dann Rock. Sehr strukturiert werden mehrere Lieder aus einem Musical en bloc gebracht, zudem umreißen kurze Moderationen die Thematik von Werken wie „Rent“, damit auch weniger musicalerfahrene Besucher die Lieder in den Kontext des Stückes einordnen können. Den fließenden Übergang zum Rockpart schafft das Medley aus „We will rock you“. In diesem zweiten Teil des Abends geht es von Andreas Gabalier über Pink, hin zu den Stones, Bruce Springsteen und Bon Jovi. Die Auswahl aus dem breiten Spektrum der Rockmusik bleibt dem Rahmen stets angemessen, auf zu heftige Drumbeats und zu harte Riffs wird zugunsten von wunderbar arrangierten Akustikversionen und eingängigen Balladen verzichtet.

Weiterlesen ...
Seite 1 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok