Logo MusicalSpot

Emotionale Begegnungen: Konzert – Rezension
Mark Seibert Musicals!

NEUE REZENSION: 19.02.2021 - Streaming Konzert - Mark Seibert - Musicals! - mit Thomas Hohler - Marle Martens - Pianistin Marina Komissartchik

mark seibert musicals livestream 01

Ein Straßenmusiker, der nach einer Trennung glaubt, nie wieder Gitarre spielen zu können, ein Paar, das nach Jahren doch noch zueinander findet und ein sterbender Soldat, der einen letzten Brief an die Liebe seines Lebens schreibt. Am Valentinstag 2021 steht das Ebertbad in Oberhausen ganz im Zeichen emotionaler Begegnungen.

Man trifft eine berühmte Kaiserin, die dem Tod ins Gesicht lacht, ein musikalisches Genie jenseits aller Konventionen und die Frau eines Königs, die aus Selbstschutz ihr Herz verschließt. Und man begegnet Mark Seibert, Thomas Hohler und Marle Martens, die all‘ diesen Charakteren Stimme und Gestalt geben.

Jeder Song ein Highlight

Erneut ist das Ebertbad Schauplatz eines hochklassigen Streaming-Events: Präsentiert von Sound of Music Concerts nimmt Mark Seibert das Publikum mit auf eine virtuelle Reise durch die Welt der Musicals. Seibert moderiert frei – weit weg von hölzern auswendig gelernten Sätzen – und schafft so echte Live-Atmosphäre. Vor hierzulande eher unbekannten Stücken informiert er kurz zum Inhalt oder beschreibt den Kontext der Szene. Bevor es an die bekannten Titel geht, erfährt man, bei welchen Produktionen er mit den heutigen Gästen schon zusammengearbeitet hat. mark seibert musicals livestream 06So verknüpft Mark Seibert nicht nur elegant die einzelnen Programmblöcke, sondern bezieht zudem Marle Martens und Thomas Hohler auf ausgesprochen sympathische Art ins Geschehen ein. Die Moderationen sind kurz gehalten, der Fokus bleibt stets auf der Musik. Das ist gut, denn man hätte keine einzige Darbietung bei „Mark Seibert - Musicals!“ missen wollen.

Mark Seibert als Hauptsolist gebührt die meiste Bühnenzeit, aber auch Marle Martens und Thomas Hohler singen einige Solo-Titel und sind natürlich auch im Duett mit Seibert zu hören. Schade ist nur, dass es außer dem Finale keinen weiteren Part gibt, in dem alle drei gemeinsam ein Lied interpretieren, denn „Falling Slowly“ in der Version von Seibert, Martens und Hohler klingt wunderschön. Überhaupt geht es bei Mark Seiberts erstem Livestream von Highlight zu Highlight.

mark seibert musicals livestream 03Aktuelle und oft gehörte Songs in ein Konzert zu integrieren, ist natürlich keine neue Idee. Aber dass sich eine Zusammenstellung aus zahlreichen ganz unterschiedlichen Musicals so perfekt zu einem gleichermaßen harmonischen wie spannenden Gesamtkonzept fügt, ist außergewöhnlich. Bei der Auswahl haben Andreas Luketa und Mark Seibert viel Fingerspitzengefühl und Fachwissen bewiesen. Die neuen Titel sind durchweg so eingängig, dass man sich wünscht, diese Produktionen möglichst bald zu sehen. Bei den altbewährten Stücken lassen kreative Songvarianten aufhorchen.

Am beeindruckendsten zeigt sich dies beim Zwei-Song-Block aus dem Musical „Les Misérables“. Nicht nur, dass aus den Soli Duette werden; die Gesangsarrangements von Mario Stork für „Bring Him Home“ und von Mark Seibert für „Empty Chairs At Emtpy Tables“ sind schlichtweg grandios. Abwechselnd übernehmen Seibert und Thomas Hohler die Leadstimme, in einer zusätzlichen Gesangslinie fügt sich eine zweite Stimme perfekt ein, bis sich beide Tenöre im Gleichklang zu kraftvollem Crescendo verbinden. Beide Künstler erreichen mühelos auch die höchsten Tonlagen und verstehen es, gesangliche Perfektion mit viel Gefühl zu verbinden.

mark seibert musicals livestream 05Auch das „Elisabeth“-Medley ist einfallsreich, denn die „Kleinen Schatten“, wie die Version aus dem 1. Akt liebevoll genannt wird, ist doch eher selten Teil von Konzertprogrammen. Marle Martens präsentiert sich ausdrucksstark als energische Kaiserin, die dem „Tod“ beim Tanz Paroli bietet und „nur sich selbst gehört“.

Songpremieren und Besonderheiten

Im kurzen „Robin Hood“-Block singt Marle Martens im Duett mit Mark Seibert ein gefühlvolles „Endlich frei sein“, bei dem sich beider Stimmen melodisch vereinen.

Die Genehmigung, zwei Titel aus dem noch nicht uraufgeführten Musical „Robin Hood“ zu singen, hat Mark Seibert von Chris de Burgh persönlich erhalten. Der weltbekannte irische Musiker und Komponist hat gemeinsam mit Dennis Martin die Legende um Robin Hood für die Musicalbühne neu adaptiert. Bei der auf Sommer 2021 verschobenen Weltpremiere wird Mark Seibert in der Titelrolle zu sehen sein, für die er sich mit einem meisterhaften „Ich flieh‘ in den Krieg“ empfiehlt.

„Mark Seibert – Musicals!“ punktet mit zwei weiteren Besonderheiten: Thomas Hohler singt ein freudestrahlendes „Only You Lonely You“ aus dem neuen Webber-Stück „Cinderella“, das coronabedingt noch auf seine Premiere am Londoner West End warten muss. Und Mark Seibert lässt das Publikum mit der deutschen Fassung von „Sarah“ aus Frank Wildhorns „The Civil War“ den ganzen Schmerz des sterbenden Soldaten spüren, der einen letzten Brief an seine große Liebe schreibt. Der Komponist persönlich erteilte die Erlaubnis, den Song ins Deutsche übersetzen zu lassen, was Mark Seibert mit sichtlichem Stolz erzählt.

mark seibert musicals livestream 04Eine ganz andere Sarah trifft Thomas Hohler – und in dem dringenden Wunsch, sie vor gefährlichen Kreaturen zu retten, überwindet Alfred alias Thomas alle Ängste. Herrlich ist Thomas Hohlers Minenspiel, vorsichtig linst er zur Seite, um ja auf der Hut zu sein, falls der bissige Graf um die Ecke kommt. Der lässt natürlich nicht lange auf sich warten und zieht Sarah-Marle gleich mit in die „Totale Finsternis“, bevor er düster-resigniert über die „Die unstillbare Gier“ sinniert. Gefahr und Faszination mit feinsten stimmlichen Nuancen in die richtige Balance gesetzt - eine Glanzleistung von Mark Seibert.

Irdischer, aber nicht minder intensiv geht es auch im „Mozart!“ Block um heftige Gefühle, die Mark Seibert, Thomas Hohler und Marle Martens bravourös zu Gehör bringen. Thomas Hohler als exaltiertes Genie besticht bei „Warum kannst Du mich nicht lieben wie ich bin?“ erneut durch starke Mimik und brillante Stimme. Im Duett mit Mark Seibert als Colloredo entwickelt sich starke Dynamik, die einmal mehr beide Sänger in Bestform zeigt. Marle Martens kann inmitten von goldenen Lichtstrahlen bei „Gold von den Sternen“ mit warmer, sanfter Stimme überzeugen.

Das gelungene Lichtdesign von Matthias Vierjahn setzt während des ganzen Konzerts immer wieder Akzente, die die Wirkung der Musik unterstreichen: kaltes Blau, wenn „der Tod“ die Bühne betritt, rasche Farbwechsel, glühendes Rot, Lichtspiele auf dem Boden, buntes Strahlen beim Ausflug ins Wunderland.

mark seibert musicals livestream 02Den passenden Klangteppich webt Markus Danne, der Marina Komissartchiks Klavierspiel genau ins richtige Verhältnis zu den Gesangsstimmen setzt. Das Klavier ist stets präsent und ersetzt unter Marina Komissartchiks bewährten Händen wieder einmal ein ganzes Orchester, drängt sich aber nie in den Vordergrund.

Auch das eingespielte Kamerateam Petra Knepper, Annika Nehf und Thomas Nitowski leistet ganze Arbeit und bietet abwechslungsreiche Bilder und Blickwinkel. Für einwandfreie Streamingtechnik sorgt Florian Albers, der mit der Thematik viel Erfahrung hat und mit seinen Wohnzimmerkonzerten selbst regelmäßig live auf Sendung geht.

Herausragendes Livestream-Konzert: Mark Seibert - Musicals!

Natürlich ist zu hoffen, dass Präsenzkonzerte bald wieder möglich werden. Aber solange dies nicht der Fall ist, sorgen digitale Events für Abhilfe. Großartige Solisten, höchstes gesangliches Niveau und eine hundertprozentig gelungene Songauswahl: „Mark Seibert - Musicals!“ ist ein Konzert, das nicht nur unter den Streaming-Events hervorsticht, sondern auch den Vergleich mit Vor-Ort-Konzerten absolut nicht zu scheuen braucht.

Es geht ganz schön an die Nieren, wenn Mark Seibert als Emanuel Schikaneder ein hochemotionales „letzter Vorhang, Schluss mit dem Theater, Phantasie gestrichen, die Träume annulliert“ singt. Aber solange es Veranstalter und Künstler*Innen gibt, die solche Erlebnisse ermöglichen, darf man getrost weiterträumen. Bis zu dem Tag, an dem wir alle wieder gemeinsam in Konzerthallen und Theatern sitzen können.

Text: Sylke Wohlschiess

Aus welchem Musical war der Song gleich nochmal? Wie immer haben wir Informationen in der unten stehenden Tabelle zusammengetragen.
MusicalSpot ist ein ehrenamtliches Projekt, das keinerlei Gewinnabsichten verfolgt. Belohnen Sie unsere Arbeit mit Ihrem „gefällt mir“ für unsere FB-Seite? Vielen Dank.

pfeil rt Ebenfalls interessant:

Leser-Service: Übersicht digitaler Musical-Events

Mark Seibert: „The Studio Concert - Pop Covers Unplugged" Konzert-Rezension „The Studio Concert - Pop Covers Unplugged" Konzert-Rezension

Thomas Hohler: Darstellerprofil

Setlist

Titel Interpret/-en Mehr Informationen rund um den Titel
1. Teil    
Ein Traum ohne Anfang und Ende Mark Seibert Musical: „Die Päpstin“
Während Johanna als Johannes Anglicus in Rom lebt, nimmt Markgraf Gerold an, dass sie beim Normannenangriff in Dorstadt ums Leben kam oder von den Feinden verschleppt wurde. Die Zeit vergeht, aber Gerold kann Johanna nicht vergessen. Die Sehnsucht nach ihr zerreißt ihm immer noch beinahe das Herz. 
Ich bin schuldlos Mark Seibert Musical: „Romeo & Julia“
Tybalt ist heimlich in seine Cousine Julia verliebt, die sich jedoch auf einem Ball im Hause Capulet in Romeo, den einzigen Sohn der Familie Montague verliebt hat. Tief deprimiert beklagt Tybalt den Hass zwischen den beiden Familien, der seine ganze Kindheit vergiftet hat.
Letzter Vorhang Mark Seibert   Musical: „Schikaneder“
Schikaneders Widersacher Karl Marinelli hat den Behörden gemeldet, dass bei dessen neuer Oper mehr Kerzen im Einsatz sind, als erlaubt. Daraufhin tauchen zwei Beamte bei der Generalprobe auf und schließen kurzerhand das Theater. Schikaneders Frau Eleonore und alle Schauspieler verlassen daraufhin den Saal, zurück bleibt, einsam und völlig gebrochen, nur Emanuel Schikaneder, der glaubt, jetzt endgültig alles verloren zu haben.
Träum groß! Mark Seibert
Marle Martens
Musical: „Schikaneder“
Eleonore stößt neu zu Franz Mosers Schauspieltruppe, in der Joseph Johann (später Emanuel) Schikaneder der große Star ist. Schnell erkennen die beiden ihre Seelenverwandtschaft - beide haben große Ziele, beide „träumen groß“.
She Used To Be Mine Marle Martens Musical: „Waitress“
Kuchenbäckerin Jenna ist in ihrer Ehe mit dem gewalttätigen Earl zutiefst unglücklich. Heimlich spart sie einen Teil ihres Gehalts, um an einem Kuchenback-Wettbewerb teilnehmen zu können. Mit dem Gewinn will sie sich und ihrem ungeborenen Kind den Start in ein neues Leben ermöglichen. Earl aber findet das Geld und verlässt das Haus. Jenna bleibt zurück, ohne Selbstwertgefühl, und aller Hoffnungen auf ein besseres Leben beraubt.
Only us Mark Seibert
Marle Martens
Musical: „Dear Evan Hansen“
Evan Hansen wird durch Zufall für den besten Freund seines Mitschülers Connor gehalten, der sich umgebracht hat. Er vestrickt sich immer tiefer in ein Lügennetz und kommt dadurch schließlich sogar mit seiner Traumfrau, Connors Schwester Zoe, zusammen. Zoe möchte, dass Evan und sie ihre Beziehung aufbauen, ohne ständig nur über Connor zu sprechen.
Sarah Mark Seibert Musical: „The Civil War“
Vom Schlachtfeld aus schreibt der schwer verwundete Bill einen Brief an seine Ehefrau Sarah. Gegen ihren Willen war er in den Bürgerkrieg gezogen, um das Land zu verteidigen, das seine Vorfahren mit aufgebaut hatten. Er beschwört seine tiefe Liebe zu ihr, die auch dann noch Bestand haben wird, wenn er nicht mehr bei ihr sein kann. Frank Wildhorn hat diese wahre Begebenheit in sein Musical eingebaut - ein solcher Brief wurde tatsächlich gefunden.

Empty Chairs At Empty Tables

Mark Seibert
Thomas Hohler
Musical: „Les Misérables“
Dank Jean Valjean hat Marius den Kampf auf den Barrikaden als einziger überlebt. Er geht zurück ins halb zerstörte ABC-Café, wo er und seine Freunde einst den Aufstand planten und voller Euphorie von einer glanzvollen Zukunft mit gleichen Rechten für alle Menschen träumten. Er fühlt sich schuldig, weil er gerettet wurde, aber alle anderen für ihre Überzeugung gestorben sind.
Bring Him Home Mark Seibert
Thomas Hohler
Musical: „Les Misérables“
Es ist die Nacht vor dem alles entscheidenden Kampf. Die Rebellen schlafen, nur Jean Valjean ist wach und betet zu Gott, er möge Marius beschützen.
Simply Love Thomas Hohler Musical: „The Prom“
Skandal an der High School: Die lesbische Emma möchte mit ihrer Freundin Alyssa auf den Abschlussball gehen, was beinahe zur Absage der Veranstaltung führt. Hilfe naht in Schauspieler Barry. Er sucht nach einer Möglichkeit, sein gesellschaftliches Engagement zu beweisen und reist deshalb nach Edgewater. Der Titel ist nicht im Musical enthalten, sondern nur im gleichnamigen Netflix-Film. Barry erklärt Alyssas Mutter, dass sie ihre Tochter so akzeptieren muss, wie sie ist, wenn sie sie nicht verlieren will, so, wie es seinen Eltern mit ihm gegangen ist.
„Elisabeth“-Medley:
Der letzte Tanz, Die Schatten werden länger 1. Akt, Wenn ich tanzen will
Mark Seibert
(Marle Martens)
Musical: „Elisabeth“
Der Tod taucht als ungeladener Gast beim Hochzeitsball im Schloss auf. Elisabeth fürchtet ihn, kann sich aber seiner Anziehungskraft nicht entziehen. Siegessicher verkündet der Tod, dass der letzte Tanz nur ihm allein gehören wird. / Gegen den Willen ihres Gatten nimmt Elisabeth die beiden kleinen Töchter mit auf eine Reise nach Ungarn. Beide erkranken, die erstgeborene Sophie stirbt. „Der Tod“ taucht unvermittelt wieder auf und behauptet selbstbewusst, dass Elisabeth ihn mehr liebe als ihren Ehemann, dem sie ja doch nur Unglück bringe. / Elisabeth ist soeben zur ungarischen Königin gekrönt worden. Sie fühlt sich stark und will sich aus dem Bannkreis des Todes befreien. Sie glaubt, ihn für ihre Zwecke benutzen zu können. Der Tod aber gibt ihr zu verstehen, dass ihre neue Stärke und Unabhängigkeit nur Schein sind. Elisabeth dagegen glaubt, sie spiele nun nach ihren Regeln, sie „tanzt, wie es ihr gefällt“.
Ich gehör' nur mir Marle Martens Musical: „Elisabeth“
Die junge Kaiserin wehrt sich gegen Hofetikette und Zwang. Sie will sich nicht zur Marionette machen lassen, sondern ihr eigenes Leben nach ihren eigenen Vorstellungen führen. Gleichzeitig wünscht sie sich Liebe und Geborgenheit, erhält von ihrem Mann aber keine Unterstützung.
Die Schatten werden länger Mark Seibert
Thomas Hohler 
Musical: „Elisabeth“
Schon als Kind begegnete Rudolf dem vermeintlichen Freund - dem Tod. Jetzt treffen sie wieder aufeinander. In der Luft liegt schon die Ahnung vom Untergang der Habsburger und vom Tod des Kronprinzen.
2. Teil    
Wie kann es möglich sein? Mark Seibert  Musical: „Mozart!“
Colloredo steht fassungslos vor Mozarts Genie, dessen außergewöhnliche Musikalität er - zutiefst widerwillig - als Gabe Gottes anerkennen muss. Mozarts menschliche Schwächen allerdings verachtet er - und er versucht weiterhin, ihn zu disziplinieren.
Gold von den Sternen Marle Martens  Musical: „Mozart!“
Mozart befindet sich kurz vor dem Aufbruch zu einer Reise nach Wien, die sein Vater ihm allerdings nicht erlauben will. Die mütterliche Freundin und Mäzenin Baronin von Waldstätten gibt dem Vater zu verstehen, dass sein Sohn selbst sein Leben leben muss. Dem Sohn dagegen macht sie klar, dass er die schützenden Mauern der Kindheit überwinden muss, damit eben dies möglich wird.
Warum kannst Du mich nicht lieben wie ich bin? Thomas Hohler  Musical: „Mozart!“
Mozart leidet unter der anspannten Beziehung zu seinem Vater, der zwar sein musikalisches Genie erkennt, aber ihn als Mensch nicht akzepiert. Mozart fügt sich nicht ins höfische Leben und schert sich nicht um Etikette, was der Vater streng verurteilt.
Der einfache Weg ist immer verkehrt Mark Seibert
Thomas Hohler  
Musical: „Mozart!“
In der Wiener Neufassung des Jahres 2015 wurde dieses Duett von Mozart und Colloredo ergänzt. Obwohl Fürsterzbischof Colloredo Mozarts Wesen verachtet, muss er doch sein Genie anerkennen. Er bietet ihm eine Rückkehr in seine Dienste an, was Mozart ablehnt.
Ich flieh' in den Krieg Mark Seibert  Musical: „Robin Hood“
Nur unter dem Druck seines Vaters hat Robin von Locksely Marian, die Tochter des Sheriffs von Nottingham, geheiratet. Die wilde Hochzeitsfeier findet ohne die Braut statt, die bereits schläft, als Robin ans Bett tritt. Er versteht die Ängste des Mädchens, die sich wie er dem Befehl ihres Vaters unterwerfen musste. Noch in der Hochzeitsnacht beschließt er, sich einem Kreuzzug ins Heilige Land anzuschließen. LIeber sieht er unbekannten Gefahren ins Auge, als sich noch länger bevormunden zu lassen.
Endlich frei sein Mark Seibert
Marle Martens 
Musical: „Robin Hood“
Robin und Marian erinnern sich an den Beginn ihrer Ehe, die beide nur unter dem Zwang der Väter eingingen. Nun können sie frei über ihr Leben entscheiden und finden in wahrer Liebe zueinander.
Only You, Lonely You Thomas Hohler  Musical: „Cinderella“
Im Oktober war die Premiere von Andrew Lloyd Webbers neuem Musical „Cinderella“ am Londoner West End geplant. Der Start wurde coronabedingt auf (hoffentlich) Frühsommer 2021 verschoben, das Cast-Album wurde bereits eingesungen. „Only You, Lonely You“ ist die zweite Single und wird interpretiert von Ivano Turco, der als Prinz Sebastian in dieser Rolle sein West-End-Debüt am Gillian Lynne Theatre feiern wird.
Heart Of Stone Marle Martens  Musical: „SIX - The Musical
In „Six – The Musical“ wird das Leben der sechs Ehefrauen des englischen Königs Heinrich VIII. als Popkonzert dargestellt. Diejenige, die am meisten unter ihm gelitten hat, soll die Frontfrau der Band werden. Alle präsentieren nacheinander ihre Songs. Jane Seymour, angeblich die einzige seiner Ehefrauen, die der König wirklich geliebt hat, beschreibt in „Heart Of Stone“, dass sie die königlichen Launen ertragen hat, weil auch sie ihn trotz allem liebte und sie es außerdem verstand, nichts was er tat zu sehr an sich heranzulassen. Jane Seymour starb zwei Wochen nach der Geburt ihres Sohnes, dem späteren König Edward VI., der der einzige männliche Thronfolger von Heinrich VIII. war.
Finding Wonderland Mark Seibert  Musical: „Wonderland“
Alice, zurück aus dem Wunderland, notiert die Erkenntnisse, die sie aus ihren Abenteuern und vor allem vom weißen Kaninchen gelernt hat, nämlich die Magie eines ganz gewöhnlichen Augenblicks zu erkennen und zu schätzen: „Ordinary magic happens every single day. Wonderland is never far away.“
Für Sarah Thomas Hohler  Musical: „Tanz der Vampire“
Alfred ist mit dem Professor im Schloss des Grafen Krolock. Während Professor Abronsius in Begeisterungsstüme angesichts der Bibliothek ausbricht, fürchtet sich Alfred in dem unheimlichen Vampirschloss. Nur seine Liebe zu Sarah gibt ihm Kraft und Mut. Für sie will er stark sein, sie will er befreien.
Totale Finsternis Mark Seibert
Marle Martens
Musical: „Tanz der Vampire“
Die junge Sarah kann der Anziehungskraft des Grafen von Krolock nicht mehr widerstehen und lässt sich auf das gefährliche, tödliche Spiel ein.
Die unstillbare  Gier Mark Seibert  Musical: „Tanz der Vampire“
Fast menschliche Züge zeigt der finstere Vampir, als er seine Geschichte erzählt. Er singt von seiner tiefen Sehnsucht nach Liebe und von der bitteren Erkenntnis, dass diese auf ewig unstillbar bleiben muss. Auch den „Sterblichen von morgen“ prophezeit er ein Leben, das letztlich nur von der Gier regiert wird, nicht etwa von menschlichen Werten.
Falling Slowly Mark Seibert
Marle Martens
Thomas Hohler
Musical: „Once“
Straßenmusiker Guy wurde von seiner Freundin verlassen und ist deswegen so deprimiert, dass er seine Gitarre auf der Straße zurücklassen will. Ein junges Mädchen, das ihm vorher zugehört hat, kann ihn im letzten Moment davon abhalten. Ungeachtet seiner Proteste schnappt sie sich aus seiner Jacke ein Notenblatt mit einem neuen Lied, das sie zusammen spielen. Sie schlägt Guy vor, er solle versuchen, seine Freundin mit diesem Song zurückzugewinnen.   

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok