Logo MusicalSpot

Rezension Solo-CD „#1 - First Album“ - Maik Eckhardt

cd maik eckhardt

25.12.2020 - Solo-CD Musicaldarsteller Maik Eckhardt

„Winterglitzern“ - NEUE REZENSION

Erscheinungsjahr: 2020
Spieldauer: 21 Minuten

Die Leidenschaft für eine Band - oft beginnt sie früh und hält lange Zeit. Auch Musicaldarsteller Maik Eckhardt kennt die Faszination, die man auf Konzerten der Lieblingskünstler erlebt.

Seit frühester Kindheit mag er die Musik der Kelly Family. Dass er mit besonderer Genehmigung von Kathy Kelly den 90er-Jahre-Hit „An Angel“ auf seinem ersten Soloalbum interpretieren darf, erfüllt ihn mit Freude und Stolz. Seiner sehr emotionalen Version, die von Sören Flimm am Klavier begleitet wird, merkt man die Verbundenheit zu diesem Song deutlich an.

Auch die anderen Titel der EP „#1 - First Album“ vermitteln emotionale Tiefe; dies mag daran liegen, dass es sich allesamt um Maik Eckhardts persönliche Lieblingslieder handelt. So erklärt sich auch, dass die Songauswahl bunt durch die Genres wechselt, obwohl insgesamt nur sechs Titel auf der Scheibe zu hören sind. Neben vielgesungenen Musicaltiteln wie „Totale Finsternis“ aus „Tanz der Vampire“ – hier gemeinsam mit Musicalsängerin Ulrike Sukkau dargeboten – und „Stars“ aus „Les Misérables“, hat es auch der 70er-Hit „Wunder gibt es immer wieder“ auf Eckhardts ersten Silberling geschafft. Im ersten Moment ist es recht ungewohnt, diesen auch heute noch stark mit Katja Ebsteins Stimme verbundenen Schlager von einem Musicaldarsteller zu hören. Maik Eckhardt jedoch macht sich den Song zu eigen und gibt ihm stimmlich einen moderneren Touch.

Am besten gefällt er aber mit dem Opener „Willkommen“ und mit „Sweet Transvestite“, beides Songs, bei denen Eckhardt mit sehr gut akzentuiertem Einsatz der Stimme punktet. Extrovertiert und schwungvoll nimmt er seine Zuhörer ins „Cabaret“ und in Dr. Frank N. Furter Schloss mit. In der Rolle des durchgeknallten, unheimlichen Schlossherren kann man sich Maik Eckhardt sehr gut vorstellen. Er gibt seiner Interpretation durch gekonnte Betonung und variablen Stimmeinsatz einen starken schauspielerischen Akzent und lässt so mit nur einem Song diesen Bühnencharakter aufleben. „Sweet Transvestite“ ist auf jeden Fall der Anspieltipp dieser Erstlings-EP.

Text: Sylke Wohlschiess

CD-Tracklist

  • Willkommen (aus dem Musical „Cabaret“)
  • Stars (aus dem Musical „Les Misérables“)
  • Totale Finsternis (aus dem Musical „Tanz der Vampire“) - Duett mit Ulrike Sukkau
  • Wunder gibt es immer wieder
  • Sweet Transvestite (aus dem Musical „Rocky Horror Show“)
  • An Angel

Sie möchten mehr zum Sänger wissen? Bitte hier entlang:
Darstellerprofil Maik Eckhardt

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok